Bildergalerie Erntefest Bredow 2008

800JahreBredow

Erntefest zur 800-Jahr-Feier in Bredow war ein voller Erfolg  

Im Rahmen der 800-Jahr-Feier der Gemeinde Bredow fand vom 29. bis 30. August mit dem Erntefest der Höhepunkt des Jahres statt. Auf drei Plätzen rund um die Kirche, auf dem Festplatz und auf der Wiese vor dem Schloßteich tobte das Leben. 
Während das mittelalterliche Lager mit den Gauklern, Musikanten, Händlern der Laybkneterei und dem Badezuber die Besucher schon am Freitag begeisterten, waren die Teilnehmer des Festumzuges vermutlich noch dabei, ihre Kutschen, Traktoren und sonstigen Gefährte für den Sonnabend zu putzen und zu schmücken. 
Pünktlich 14 Uhr startete am 30. August der Umzug, auf den alle gewartet hatten. Kräftig unterstütz wurden alle Teilnehmer von der Hennigsdorfer Blaskapelle, die für Stimmung sorgte. Den Festumzug führten der Ländliche Reitverein Bredow an, dem ein Leiterwagen mit der amtierenden Erntekönigin Angelika der Ersten und der Fischerkönigin Fanny der Ersten aus Ketzin folgte. Gezogen wurde der Wagen in trauter Zweisamkeit von einem Pferd und einer Kuh. 
In bequemeren Kutschen durften hingegen die Gäste, wie der Minister für Finanzen Herr Speer, der Landrat Dr. Schröder, das Mitglied des Bundestages Frau Krüger-Leißner und das Mitglied des Landtages Frau Richstein Platz nehmen. Ihnen gefiel es vermutlich ebenso, den zahlreichen Zuschauern zuzuwinken wie den Bürgermeistern der befreundeten umliegenden Orte. Zu ihnen gehörten die Bürgermeister von Berlin-Spandau Conrad Birkholz, von Schönwalde/Glien Bodo Oehme, von Wustermark Bernhard Drees, von Nauen Detlef Fleischmann, die stv. Bürgermeisterin von Ketzin Frau Sabine Pöhnisch und selbstverständlich der Bürgermeister von Brieselang Wilhelm Garn und der Ortsbürgermeister von Bredow Herr Karsten Schlichte. 
Sehenswert waren auch die verschiednen Fußvolkgruppen, wie die Bredower in ihren mittelalterlichen Kostümen, die „Pfälzer in Berlin“ angeführt von der Pfarrerin Frau Johannes, die Nauener Schützengilde in preußischen Uniformen und die Fehrbelliner Füsiliere. 
In phantasievoll geschmückten landwirtschaftlichen Maschinen tuckerten an die 25 Teilnehmer durch die Bredower Straßen. Angereist waren sie nicht nur aus Bredow, sondern aus auch Brieselang, Markee, Zeestow, Quermaten und Markau. Ältester Fahrer war Karl-Heinz Remus mit 78 Jahren. 
Das Bühnenprogramm, auf dem Festplatz, das mit der Kindershow „TOM-TOM“, der Liveshow  „Teddy and the Blueberries“ sowie DJ Guido für jeden Geschmack etwas dabei hatte, wurde mit Grußworten der Gäste  und Kanonenschüssen der Nauener Schützengilde und der Fehrbelliner Füsiliere lautstark eröffnet. 
Spannend wurde es, als die neue Erntekönigin gekürt werden sollte. Das Geheimnis wurde gelüftet, als die 22jährige Arzthelferin Julia Deiners im stilsicherem majestätischem Outfit auf der Bühne erschien. Sie übernahm von der Erntekönigin Angelika Müller die Krone und Schärpe und wird nun für das kommende Jahr Bredow neben dem Bürgermeister in der Öffentlichkeit repräsentieren. 
Wer sich kurzfristig dem Trubel am Nachmittag entziehen wollte, konnte in der Bredower Kirche die Ausstellung über die Geschichte des Dorfes ansehen oder auch eine Postkutschenfahrt nach Zeestow unternehmen. 
Der Festplatz füllte sich merklich, als für 19 Uhr die Verlosung der Tombola angekündigt wurde. Immerhin gab es 60 Preise wie Ferngläser, Eier, Spiele, Gutscheine und als Hauptpreise zwei Waschmaschinen und ein lebendes Lamm zu gewinnen. Gedankt werden sollte an dieser Stelle für die bereitgestellten Preise unter anderem der Firma Bosch-Siemens-Hausgeräte Nauen, der Schäferei Schulz, der Firma „PC - help me“ Mike Marszalkowski, Schreibwarenhandlung Pichowski, Herrn Bentley, LR. Party-Lite und vielen anderen. 
Als in der Dunkelheit mit einem Feuerwerk die Stimmung noch einmal angeheizt wurde, war das Festkomitee froh und erleichtert, das Fest so schön für alle und ohne Probleme bewältigt zu haben. Immerhin haben alle Aktiven wie Erhard Moebes, Mike Marszalkowski, Kerstin Anders, Hans-Joachim Pohlann und Angela Johannes, Jürgen Forchert und Angelika Müller über mehr als ein Jahr eine intensive Vorbereitungsarbeit geleistet. 
I.E.-G. 
 Freitag im mittelalterlichen Dorf am Schloßteich
 Samstag auf allen drei Plätzen