Die handwerklichen Alleskönner vom Dienst

DSC_0857

Sie haben etwas auf der Pfanne, kümmern sich, sind stets zur Stelle und haben für jedes Problem eine Lösung parat: Ohne den Hausmeisterdienst der Verwaltung der Gemeinde Brieselang läuft im Rathaus, an den Schulen, Kitas & Co. handwerklich gesehen nicht viel zusammen. Das eingespielte Team unter der Leitung von Kai Wollmann ist jedenfalls für jede Situation gewappnet. Die acht Kollegen haben alles fest im Griff.    

Der Schraubenzieher liegt gut in der Hand, der Hammer ist nicht weit und auch sonst haben die Jungs niemals ein Brett vor dem Kopf, im Gegenteil, sie sind immer ansprechbar und halten, wenn Schwierigkeiten technischer Art auftreten, alles am Laufen – und das bereits in den frühen Morgenstunden noch bevor die meisten Einrichtungen offiziell geöffnet haben. „Wer gute Hausmeister hat, hat sozusagen immer ein Ass im Ärmel“, sagt deshalb auch Bürgermeister Ralf Heimann.

Monoton ist die Arbeit eines Hausmeisters prinzipiell niemals, schließlich hat der Aufgabenkatalog viel zu bieten. Zum Repertoire gehören etwa kleinere Reparatur-, Wartungs- und zuweilen auch Reinigungsarbeiten. Zudem werden Inspektionen durchgeführt, sowie das Hausrecht wahrgenommen, das genauso zu ihren Pflichten gehört, wie die Überwachung von Fremdfirmen und -dienstleistern, die im Auftrag der Verwaltung agieren.

Wie ein normaler Tagesablauf aussieht verdeutlicht der Teamleiter: „Jeder Hausmeister überprüft täglich während eines Rundgangs die technischen Anlagen, wie Brandschutztüren, Heizung, die Sanitärbereiche sowie die Beleuchtung und vieles mehr. Wir sind gewissermaßen Sicherheitsbeauftragte und kontrollieren und überprüfen fast alles. Bei einem Defekt versuchen wir diesen Mangel selbstständig abzustellen, um Kosten zu senken.“ Einen grünen Daumen müssen die Hausmeister zudem haben, schließlich werden auch Außenanlage gepflegt und Mehrarbeiten durchgeführt, Stichwort Grünschnitt. Weiterhin muss stets auch Müll gesammelt und entsorgt werden.

Hausmeister Toni 2

Doch auch körperlich geht es zuweilen zur Sache, das heißt, ohne Muckis funktioniert spontan oder geplant auch nicht alles. „Ja, in der Tat, in den Schulen und Kindergärten werden von uns auch diverse Räumarbeiten vorgenommen. Das tatkräftige Anpacken ist sozusagen eine Grundphilosophie, die jedem von uns inne wohnt.“ Auch die Bestuhlung für Veranstaltungen, zuletzt etwa vor ein paar Wochen als Gregor Gysi in der Sporthalle der ZeeBr@-Grundschule zu Gast war und 430 Stühle bereitgestellt und eine Bühne aufgestellt werden mussten, wird oftmals gewährleistet, auch mit Blick auf Gemeindevertretersitzung, die manchmal in der Aula der Robinson-Grundschule stattfinden – insbesondere dieser Tage. „Wenn wir Unterstützung benötigen, ist Enrico Thom, Teamleiter Bauhof, nicht weit. Mit dem Bauhof klappt die Zusammenarbeit wunderbar. Das ermöglicht uns einen reibungslosen und unkomplizierten Ablauf“, so Wollmann weiter. Auch mit der Liegenschaftsabteilung arbeiten die Hausmeister gut zusammen. Erledigt werden im Auftrag etwa Instandhaltungsarbeiten in und an den gemeindeeigenen Gebäuden. Und: „Auch auf dem Sportplatz werden von uns die Pflege des Kunstrasenplatzes und die Reinigung in den Gebäuden vorgenommen.“

Wollmann selbst betreut übrigens das Bürgerhaus und das Rathaus. Den Schulkomplex in Nord und die Sportlerklause haben Jörn Neumann, Toni Boehlke und Jürgen Schuhmacher unter ihre Fittiche. Jürgen Henne ist für die Kita Birkenwichtel zuständig und Matthias Marszalkowski sorgt an der ZeeBr@-Grundschule für einen reibungslosen Ablauf. Nicht zu vergessen: Den Sportplatz betreuen Hartmut Dürre und Manfred Rahn.

„Der Teamgedanke und damit der Zusammenhalt ist bei uns allen sehr stark ausgeprägt. Dadurch können wir unsere Leistung im Sinne aller auch motiviert Tag für Tag abrufen. Auf uns ist Verlass!“, bringt Wollmann es wiederum auf den Punkt – und Schwupps, schon wieder liegt der Schraubenzieher gut in der Hand. „Keine Zeit. Wir ackern weiter!“

Henne