Ab 30. März: Kindertagespflegestellen müssen Betrieb einstellen

Landkreis Havelland

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie: Der Landkreis Havelland untersagt per Allgemeinverfügung ab dem 30. März 2020 nun auch den Betrieb von Kindertagespflegestellen. Die Kreisverwaltung folgt damit einer Empfehlung des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg. Die Betriebsuntersagung gilt zunächst bis zum 19. April 2020. In der Gemeinde Brieselang gibt es elf Kindertagespflegestellen. Bis zu 55 Kinder könnten betroffen sein.

"Grundsätzlich sollen die Kinder in dieser Zeit vorrangig zu Hause betreut werden. In Ausnahmefällen, wenn die Erziehungsberechtigten in sogenannten kritischen Infrastrukturbereichen tätig sind, ist eine Notfallbetreuung in Kindertagespflegestellen laut Allgemeinverfügung weiterhin zulässig", ließ der Landkreis am Dienstag in einer Mitteilung verlautbaren. Grundvoraussetzung hierfür sei allerdings, dass beide Erziehungsberechtigte, im Fall von Alleinerziehenden die Alleinerziehenden, in solchen Bereichen arbeiten und eine häusliche oder sonstige individuelle Betreuung nicht organisiert werden kann. Dies betreffe Beschäftigte aus dem Gesundheitsbereich und vielen weiteren systemrelevanten Bereichen.

"Für die Notfallbetreuung gelten die abgeschlossenen Betreuungsverträge weiter. Neue Kinder können ebenfalls in die Notfallbetreuung aufgenommen werden, zum Beispiel Kinder, die in dieser Tagespflegestelle regulär für eine Aufnahme vorgesehen waren und eine Notfallbetreuung benötigen", hieß es weiter. Auch Vertretungskinder aus anderen Kindertagespflegestellen, die vorübergehend geschlossen sind, können den Angaben zufolge in diesem Rahmen betreut werden. "Die Anzahl der betreuten Kinder darf die in der Erlaubnis für die Kindertagespflegestelle festgelegte Kinderzahl jedoch nicht überschreiten."

Den Bedarf für eine Notfallbetreuung können Eltern anzeigen, indem sie einen entsprechenden Antrag ausfüllen. Dieser listet alle Berufsgruppen auf, welche die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen können.

Allgemeinverfügung Verbot Betrieb Kindetagespflege