Jubiläum: 95 Jahre Gemeinde Brieselang

Wappen Gemeinde Brieselang Bredow Zeestow 2

Kleines Jubiläum: Die Gemeinde Brieselang ist am (heutigen) Dienstag vor genau 95 Jahren am 14. Januar 1925 als selbständige Landgemeinde Brieselang offiziell gegründet worden. Das geht aus der Genehmigungsurkunde hervor, die als ministerielle Verfügung des preußischen Staatsministeriums auch vom damaligen Regierungspräsidenten unterzeichnet wurde. Der Zusammenschluss erfolgte seinerzeit aus den fünf Gemarkungen Bredow Gut, Brieselang, Zeestow, Falkenhagen Luch sowie Falkenhagen Forst.

Das Siedlungsgebiet Brieselang selbst existierte schon vor der Gründung der Landgemeinde. So gab es bereits historisch belegt eine Schule, Gastwirtschaften und die Feuerwehr. Brieselang gehörte zum Amtsbezirk Bredow. 1917 hatte der damalige Kreis Osthavelland das Brieselanger Land zur Besiedlung vom Rittergutbesitzer von Bredow käuflich erworben und damit übernommen, wie die Ortschronisten Dr. Detlef Heuts und Bernd Lasch berichten. Am 27. November 1919 wurde schließlich der Kreistagsbeschluss zur Besiedlung Brieselangs als Kreissiedlung gefasst, ehe etwas mehr als fünf Jahre später die Landgemeinde Brieselang gegründet wurde. Zuvor hatte Brieselang ab dem 01.10.1922 nach Eingemeindung zum Gutsbezirk Bredow gehört. Bredow war in der Folge für die Verwaltung zuständig.

Übrigens: die beiden Ortsteile Bredow und Zeestow wurden urkundlich schon deutlich früher erwähnt. In den historischen Annalen sind Bredow im Jahr 1208 und Zeestow 1346 als Orte bekannt gewesen. Beide Ortschaften gehören seit der Gemeindegebietsreform im Jahr 2003 zur Gemeinde Brieselang.

Info zu Zeestows Ersterwähnung am 20. Dezember 1346: Markgraf Ludwig [d. Ä.] von Brandenburg übereignet dem Antonius-Altar in der Katharinenkirche vier frusta Jahreszins aus den Dörfern Markee, Zeestow und Buckow.