Kita Birkenwichtel mit „hohen Qualitätsstandards“

DSC_1295

Der Kita Birkenwichtel ist vom Institut für angewandte Familien-, Kindheits- und Jugendforschung an der Universität Potsdam ein hervorragendes Zeugnis ausgestellt worden. Laut Angaben von Projektkoordinatorin Eva Schmidpeter, die am Montagabend (25. November) im Beisein von Kitaleiterin Kerstin Remp, allen Erzieherinnen, sowie Bürgermeister Wilhelm Garn und Thomas Lessing, Fachbereichsleiter Soziales den Abschlussbericht vorstellte, besteht in der Einrichtung im Bewertungszeitraum von 2014 bis 2018 eine hohe Betreuungs- und Bildungsqualität. Der Lohn: ein überaus positives Zertifikat.

Das Qualitätsmanagementsystem „Kommunales Netzwerk für Qualitätsmanagement in der Kindertagesbetreuung“ (KomNet-QuaKi), das die Erziehungs- und Bildungsarbeit in den kommunalen Einrichtungen der Gemeinde Brieselang seit 2010 beleuchtet, zeigt nach der Analyse erneut einen positiven Schub. Kein Wunder, dass Kitaleiterin Kerstin Remp das Team lobte: „Wenn es darauf ankommt, sind wir da. Das ist euer Verdienst.“

Doch wie wurde die Situation in der Kita beleuchtet? Es wurden externe Beobachtungen mit Blick auf die Betreuungs- und Bildungsqualität angestrengt, Mitarbeiter, Eltern und natürlich auch die Kinder selbst befragt. Trotz der aller Widrigkeiten, die es beispielsweise im Jahr 2018 wegen der Sanierung der Einrichtung aufgrund des Schimmelbefalls - verbunden mit einem zeitweisen Umzug in einen Ersatzcontainerbau und der Zusammenlegung von Gruppen - gegeben hat, sind zahlreiche herausragende Stärken der Kita Birkenwichtel identifiziert worden.  Dazu gehört etwa die Interaktion zwischen den pädagogischen Fachkräften und den Kindern mit Blick auf den Umgang in Begrüßungs- und Verabschiedungssituationen, Ideen- und Kooperationssituationen sowie in Kummer- und Spaßsituationen.

Auch die achtsame Reaktion auf Probleme oder das Einschreiten in Konfliktsituationen fanden besondere Erwähnung. Weiterhin ist die Orientierung am Entwicklungsstand in Projekt- und Bildungsarbeiten mit einem überaus positiven Ergebnis erfolgt. Und: die Zusammenarbeit zwischen dem Kita-Team und den Eltern vor dem Hintergrund der Eingewöhnung des jeweiligen Kindes funktioniere tadellos. Weiterhin sind strukturelle Bedingungen vor dem Hintergrund der Öffnungszeiten und der Sicherheit im Innenbereich als Bestens eingestuft worden. „In Summe lässt sich von hohen Qualitätsstandards sprechen, die uns zufrieden stimmen“, so Bürgermeister Wilhelm Garn.

Auf die aus der Befragung heraus identifizierten Entwicklungsfelder soll nun verstärkt Einfluss genommen werden. Dazu gehört unter anderem die Mitbestimmung aus Kindersicht, die ausgeweitet werden sollte. Ein besonderes Augenmerk gilt zudem der Bewegungs- und Medienerziehung beim Qualitätsmerkmal Bildung. Die Zusammenarbeit im Team und mit der Leitung sollte weiterhin intensiviert werden. Vor dem Hintergrund der Zusammenarbeit zwischen Eltern und Kita könnte die Dokumentation der Bildungsprozesse ausgeweitet werden.  

Thomas Lessing, Fachbereichsleiter Soziales, sagte im Nachgang: „Nicht nur im Hort Robinson sondern auch in der Kita Birkenwichtel ist die Entwicklung eindeutig positiv zu bewerten. Das Qualitätsniveau ist mit Blick auf die geleistete Arbeit außerordentlich hoch.“