Genehmigungsbescheid für Umwandlung in Gesamtschule liegt vor

Hans-Klakow-Oberschule (2)

Formale Hürde genommen: Der Genehmigungsbescheid für die Umwandlung der bestehenden Hans-Klakow-Oberschule Brieselang in eine vierzügige Gesamtschule einschließlich zweizügiger gymnasialer Oberstufe liegt der Verwaltung der Gemeinde Brieselang nun vor. Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport hat die Änderung der Schulform damit zum Beginn des Schuljahres 2021/2022 ohne Einschränkungen bestätigt. Dem Beschluss der Gemeindevertretung vom 27. März dieses Jahres wurde entsprochen. Nun können alle weiteren Entscheidungsprozesse verfolgt werden. „Mit der Entscheidung des Bildungsministeriums sind wir einen deutlichen Schritt weiter vorangekommen“, kommentierte Bürgermeister Wilhelm Garn die gute Nachricht. „Damit haben wir mehr Planungssicherheit.“

Mit Blick in die Zukunft ist es die größte Investition, die von der Verwaltung der Gemeinde Brieselang als Trägerin der Bildungsstätte gestemmt wird. Kosten in Höhe von rund 25,2 Millionen Euro fallen in Summe für den Bau der Gesamtschule und den Bau der Dreifeldsporthalle an. Der Landkreis Havelland beteiligt sich gemäß der Zusage finanziell, um den in der Schulentwicklungsplanung herausgearbeiteten Mehrbedarf an Schulplätzen im Bereich der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen im östlichen Havelland zu decken. Bezuschusst wird mit Blick auf die Haushaltsjahre 2020 bis 2022 -das allerdings noch unter Vorbehalt- ein Maximalbetrag von rund 6,1 Millionen Euro.

Die Finanzierung fußt insgesamt auf drei Säulen: Eigenmittel werden genauso herangezogen, wie eine Drittfinanzierung und die Bezuschussung. Die Planerausschreibung ist bereits öffentlich platziert. In einem nächsten Schritt muss der öffentlich-rechtliche Vertrag von der Gemeindevertretung per Beschlussfassung genehmigt werden. „Der vorliegende Bescheid erfüllt mich mit großer Zufriedenheit. Der Weg für die weiteren notwendigen Schritte ist damit frei“, betonte Garn abschließend.