Seniorenbeirat will als Interessenvertretung weiter Akzente setzen

DSC_0324

Seit 2004 gibt es in der Gemeinde Brieselang einen Seniorenbeirat, nun kann über die Zusammensetzung des künftig fünf Mitglieder umfassenden Gremiums per Briefwahl abgestimmt werden. Der Seniorenbeirat der Gemeinde Brieselang (SBB) will sich auch in Zukunft als Interessenvertretung für die Belange und Bedürfnisse älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger ab dem Alter von 55 Jahren einsetzen.

Da Themen wie Rente, Pflege, Mobilität, bezahlbarer Wohnraum, gesunde Ernährung sowie aktives Altern ohnehin vor dem Hintergrund des demografischen Wandels mehr und mehr an Bedeutung gewinnen, ist der Gestaltungswille des Gremiums im Rahmen der Möglichkeiten breit gefächert - auch auf politischer Ebene. Denn der Seniorenbeirat kann Empfehlungen aussprechen und politische Denkanstöße gegenüber der Gemeindevertretung vermitteln und so auf eine konstruktive Zusammenarbeit setzen. Doch auch die Durchführung und Organisation von kulturellen Veranstaltungen und gemeinsame Aktivitäten mit Jugendlichen stehen inhaltlich im Fokus des Gremiums. Auch Beratungsangebote werden kontinuierlich offeriert. Thematische Anregungen und Wünsche nimmt der Seniorenbeirat zudem entgegen.Bürgermeister Wilhelm Garn spricht deshalb von einem „wertvollen gesellschaftlichen Engagement“. Und: „Das Gremium verleiht den Seniorinnen und Senioren als Sprachrohr eine Stimme.“

Der Seniorenbeirat ist parteilos, konfessionsneutral und natürlich ehrenamtlich tätig. Die Mitglieder sind wichtige Gesprächspartner für die gewählten Gemeindevertreter. Die Sitzungen des Seniorenbeirates finden übrigens immer am zweiten Mittwoch im Monat stets um 16.00 Uhr im Bürgerhaus statt. Die jetzige Wahl hat bereits begonnen, sie endet am Sonntag, 1. September, um 18 Uhr. Die ersten Wahlbriefe sind bei der Wahlleitung bereits eingegangen. Wahlberechtigt sind rund 4.400 Brieselangerinnen und Brieselanger. Fünf der sieben Kandidatinnen und Kandidaten werden gewählt.