Altes Bahnstellwerk in Brand geraten – rund 70 Einsatzkräfte vor Ort

IMG_7555

Das alte Bahnstellwerk am Falkenhagener Kreuz in Brieselang, das seit Jahren nicht mehr genutzt wird und von Vandalismus gezeichnet ist, ist am Mittwochabend (13. März) in Brand geraten. Rund 70 Einsatzkräfte bekämpften die Flammen, die aus der Turmkanzel des Gebäudes schlugen. Neben den Brieselanger Kameraden, die gegen 19 Uhr alarmiert wurden, waren auch Feuerwehrkräfte aus Falkensee und Dallgow-Döberitz vor Ort. Verletzt wurde niemand.

„Die Einsatzlage war anfangs nicht ganz klar, da es zunächst hieß, das Feuer ist auf Finkenkruger Gemarkung ausgebrochen“, sagte Gemeindewehrführer Marco Robitzsch. „Der Stellwerkskörper stand in etwa zwölf Meter Höhe im Vollbrand, die Flammen loderten aus den Fenstern heraus.“ Als durchaus kompliziert erwies sich die Tatsache, dass die Wasserversorgung vor Ort problematisch gewesen sei. In der Folge mussten mehrere Tanklöschfahrzeuge im Pendelverkehr Wasser heranholen. Der Hydrant befand sich in rund 600 Meter Entfernung zum Einsatzort am Forsthaus Brieselang.

Gegen 22 Uhr war der Einsatz zunächst offiziell für beendet erklärt worden. Aber: die Freiwillige Feuerwehr Brieselang musste gegen 23 Uhr noch einmal ausrücken, da Glutnester das Feuer erneut entfacht hatten. Die Bundespolizei hatte dies entdeckt. „Das Nachlöschen hat bis nach Mitternacht angedauert“, so Robitzsch. Die Brandursache ist offiziell noch unklar. Brandstiftung könne jedoch nicht ausgeschlossen werden.