Brieselang erhält Zuschlag für Projekt „Jugend entscheidet“

Jugend_entscheidet_Siegel_JPG_RGB

Zuschlag erhalten: Die Gemeinde Brieselang kann mit Blick auf die Ambitionen zur Förderung der Kinder- und Jugendbeteiligung nach erfolgreicher Bewerbung auf die Unterstützung der gemeinnützigen Hertie-Stiftung setzen und sich damit glücklich schätzen. Allen voran kann sich die Gleichstellungsbeauftragte Kathrin Neumann freuen, die das Projekt „Jugend entscheidet“ federführend angeschoben hat und nun begleiten wird. Ein Auftaktworkshop zur Umsetzung ist bereits in Planung.

„Jugendliche sind bei allen Gemeindeangelegenheiten und - entscheidungen, die sie berühren, zu beteiligen. Das ist wichtig und notwendig! Dies erkennt auch die Brandenburgische Kommunalverfassung an und gibt die Beteiligung von Jugendlichen, aber auch die von Kindern, vor. Jedoch ist die Beteiligung von Jugendlichen kein Selbstläufer, sondern ein Prozess, der von allen Seiten, insbesondere von den Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern ernst gemeint und ernst genommen werden muss. Unsere Gemeinde steht bei der Jugendbeteiligung noch am Anfang. Daher bietet die Teilnahme am Projekt ,Jugend entscheidet‘ der Hertie-Stiftung und die damit verbundene fachliche Unterstützung die Chance, Jugendbeteiligung nachhaltig und wirksam in der Gemeinde zu etablieren. Ich freue mich sehr, dass die Hertie-Stiftung unsere Gemeinde ausgewählt hat. Das Projekt kann aber nur erfolgreich sein, wenn sich viele Jugendliche aktiv beteiligen, um die Zukunft ihrer Gemeinde mitzugestalten. Daher mein Aufruf an alle Brieselanger Jugendlichen: Seid dabei und sagt eure Meinung!“, betonte Neumann.

Brieselangs Bürgermeister Ralf Heimann hatte zuvor wiederum während des Bewerbungverfahrens in einem Video den Wunsch auf Unterstützung geäußert, um künftig Kinder und Jugendliche aktiv und stark einbinden zu können. Sie sollen schließlich „ernsthaft mitgestalten und entscheiden und sich damit in demokratische Prozesse einbringen“. Auch die Gemeindevertretung steht hinter dem Projekt, das nun auf den Weg gebracht werden kann.

Doch wie sieht das Beteiligungsverfahren aus? Die Hertie-Stiftung klärt auf: Kern des Beteiligungsprozesses ist ein mehrteiliges Entscheidungsverfahren, in dem die Jugendlichen zunächst Themenvorschläge erarbeiten. Im Anschluss bereiten Politik und Verwaltung eine konkrete Entscheidungsfrage mit mehreren Antwortmöglichkeiten vor. Über diese Optionen stimmen zuerst die Jugendlichen und schließlich die Gemeindevertretung in einer öffentlichen Sitzung ab. Für das Projekt erhält die Gemeinde Brieselang eine eigene, professionelle Prozessbegleitung. Die Jugendlichen werden in der Entscheidungsfindung von dem Verein „Politik zum Anfassen e. V.“ unterstützt. Um im Rahmen von „Jugend entscheidet“ lokale Veranstaltungen vor Ort durchführen zu können, erhalten die teilnehmenden Kommunen zudem eine finanzielle Unterstützung von 5.000 Euro.

„Wir freuen uns sehr, den Zuschlag erhalten zu haben. Dass wir als Gemeinde Brieselang bei 115 Bewerbungen zu den zehn ausgewählten Kommunen zählen, ist ein enormer Ansporn, dem wir im Sinne der Kinder und Jugendlichen gerecht werden wollen. Mein besonderer Dank gilt der Gleichstellungsbeauftragten Kathrin Neumann, die sich auf vielen Gebieten schon nach so kurzer Zeit in ihrem Ehrenamt so vielfältig für Projekte eingesetzt hat, die, wie auch jetzt, zur positiven Reputation der Gemeinde Brieselang beitragen“, sagte Bürgermeister Heimann. 

Webseite des Projekts: www.jugend-entscheidet.de
Video zum Projekt: https://youtu.be/f_Qi1fz-ap4