Historische Verkehrssäule bei Alt Brieselang freigegeben

Verkehrssäule Alt Brieselang

Die 1937 errichtete Verkehrssäule an der Landesstraße L 201 bei Alt Brieselang wurde am Mittwoch vom Landesbetrieb Straßenwesen offiziell freigegeben. In monatelanger Kleinarbeit haben Künstler und Handwerker aus der Region die ursprünglichen Keramikplatten wieder hergestellt, die Säule gesäubert und die Schriftfarben erneuert. Die Keramiken hat der Künstler Veiko Minge aus Lehnitz hergestellt. Das Projekt wurde von der Gemeinde Schönwalde-Glien in Auftrag gegeben.

An der Finanzierung beteiligte sich neben der Gemeinde und dem Verein „Museum und Galerie Falkensee“ auch der Landesbetrieb Straßenwesen mit 12.000 Euro. Ursprünglich war ein Netz solcher Säulen zur Förderung des Tourismus in der Region geplant. Dazu ist es nicht gekommen, nur eine weitere Verkehrssäule wurde in Berlin Spandau errichtet. In der Gestaltung erinnert die Säule an die deutlich älteren Meilensteine, die heute noch entlang der Bundesstraße B 5 zu finden sind. Die damalige Straßenführung bildete eine Mittelinsel auf der die Säule stand und von allen Seiten zu betrachten war. Die Geschichte der Meilensteine und Verkehrssäulen im Land Brandenburg geht bis ins 18. Jahrhundert zurück.