Unwetter sorgt für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr

IMG_7825

Gefühlt im Dauereinsatz, aber glimpflich davongekommen: Das Unwetter mit Starkregen und heftigen Gewittern hat die Freiwillige Feuerwehr Brieselang am Dienstag und Mittwoch in Atem gehalten. Bis zu 50 Kameraden mussten in Summe zu zahlreichen Einsätzen ausrücken. Verletzt wurde im Gemeindegebiet nach derzeitigen Erkenntnissen niemand, lediglich Sachschäden durch umgestürzte Bäume wurden verzeichnet. So krachte etwa in der Uhlandstraße ein Baum auf ein Carport. Noch größere Schäden hat es hingegen nicht gegeben.

Ohnehin landeten laut Angaben von Gemeindewehrführer Marco Robitzsch zahlreiche entwurzelte Bäume, Äste & Co. auf den Straßen, darunter auf der L161, der L202 sowie auf die Bahnstraße und die Heinrich-Heine-Straße. „Die Einsatzkräfte hatten alle Hände voll zu tun“, betonte Robitzsch. Ein Baum stand nach einem Blitzeinschlag unweit der L161 an der sogenannten „Schwiegervaterchaussee“ in Flammen. Auch in Bredow-Luch brannte in den Morgenstunden ein Baum. Zudem wurden Straßen überflutet. Das Auspumpen von Kellern blieb der Feuerwehr jedoch erstaunlicherweise erspart. Die schwere Regen- und Gewitterfront, die wie vielerorts auch über Brieselang hinweggefegt war, sorgte für so manchen Bewohner für eine schlaflose Nacht. Mit Aufräumarbeiten sind die Einsatzkräfte unter Nutzung von schwerem Gerät aktuell übrigens weiterhin beschäftigt.