St. Marien lädt zur Fronleichnamsprozession in Brieselang ein

16

St. Marien lädt zur Fronleichnamsprozession in Brieselang ein

Das Fronleichnamsfest am Donnerstag, den 14. Juni,  ist ein Hochfest im Kirchenjahr der katholischen Kirche, mit dem die leibliche Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie gefeiert wird. Das Fest wurde erstmals 1246 im Bistum Lüttich gefeiert und 1264 von Papst Urban IV. zum Fest der Gesamtkirche erhoben. In Bundesländern mit überwiegend katholischer Bevölkerung ist dieser Tag ein gesetzlicher Feiertag.

Der wichtigste Teil des Fronleichnamsfestes ist die heilige Messe, deren liturgische Texte sich auf das Geheimnis der Eucharistie beziehen. Vielerorts wird dieser Gottesdienst im Freien, etwa auf öffentlichen Plätzen gefeiert, so in Berlin auf dem Gendarmenmarkt. An die heilige Messe schließt sich die Prozession an, bei der die Gläubigen die vom Priester getragene Monstranz mit dem Allerheiligsten in einem Festzug unter Gebet und Gesang durch die Straßen begleiten.

Aus Rücksicht auf die Berliner Fronleichnamsprozession findet die Brieselanger am Sonntag, den 18. Juni statt. Nach dem Hochamt um 10 Uhr in St. Marien zieht die Prozession kurz nach 11 Uhr zunächst in den Pfarrgarten, dann zur Evangelischen, zur Neuapostolischen und dann wieder zur Katholischen Kirche, wo jeweils Außenaltäre errichtet werden. An den einzelnen Altären wird ein Abschnitt aus dem Evangelium vorgetragen, es werden Fürbitten gesprochen und der sakramentale Segen in alle Himmelsrichtungen und über die Stadt erteilt. Die Prozession schließt in der Pfarrkirche St. Marien mit dem Tantum ergo und dem Te Deum.

Wer sich der Prozession anschließen oder einfach einmal zuschauen möchte, ist herzlich willkommen. Nach der Prozession bietet die Kolpingfamilie im Pfarrgarten noch etwas zu essen und trinken an.